Martin Bertsch, ehemals Manager bei Lehman Brothers
16. Juni 2016
Robert Kamphorst – Software-Engineer, HSE GmbH
16. Juni 2016

Bernd Scherzinger – Scherzinger Consulting

Das Projekt erscheint interessant. Mit einer Idee in eine ähnliche Richtung gehe ich auch schon
länger schwanger, allerdings mit anderer Zielrichtung / Kundengruppen …

  • Grundsätzlich kann ich mir vorstellen, dass das Angebot für normale Privatanwender
    (keine IT-Nerds oder semi-professionelle IT-User) interessant ist. Insbesondere sind aufbereitete
    Informationen zu Fragestellungen des Alltags ganz sicher wertvoll. Bekannte Plattformen bieten
    meist nur Fragmente und wenig Konkretes.
  • Für den Privatanwender muss Anton kostenfrei sein, wie in Deinem Businessplan beschrieben.
  • Anton muss sehr barrierefrei gestaltet sein und perfekt funktionieren. Heutige Nutzer haben
    durch hervorragende Plattformen wie Amazon einen hohen Anspruch
  • Die technische Umsetzung einer solchen Plattform kann ich nicht beurteilen. Das Tool muss
    aber wohl sehr leistungsfähig sein (bis zur Mehrsprachigkeit)! Es muss auf PC und Smartphone
    (OS, Android) laufen, eventuell über Plattformen über TV (Internet im TV, für ältere Menschen).
  • Die Namensgebung „ANTON“ finde ich gut, einfach, sympathisch und merkbar.

Bernd Scherzinger – Scherzinger Consulting, Produkt- und Marketingberatung,
vormals Marketingleiter ThyssenKrupp Elevator

 

1 Comment

  1. Sven sagt:

    richtig – der Privatanwender muss das bedienen können – keine IT Nerds. Genau so wird ein Schuh daraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.